Schulhunde

Allgemein sind die unten aufgeführten Begriffe nicht klar voneinander abgegrenzt und werden mit unterschiedlichen Bedeutungen genutzt.

  • Schulhund
  • Klassenhund
  • Lesehund
  • Pädagogikbegleithund
  • Schulbegleithund
  • Schulbesuchshund
  • Therapiehund
  • Therapiebegleithund
  • Schulförderhund

Nach der Definition des QNS gehen wir hier von folgenden Definitionen aus:

Schulhund – Oberbegriff für alle in der Schule eingesetzten Hunde, die aus unserer Sicht grob in 3 Untergruppen eingeteilt werden können:

  • Schulbegleithunde – Hunde, die ihre Besitzerin, eine Pädagogin, regelmäßig in die Schule (in Klassen bzw. Gruppen) begleiten und eine Teamweiterbildung von mind. 60 Stunden absolviert haben. Der Begriff ist gleichzusetzen mit dem Begriff „Präsenzhund“, der allgemein nur Insidern bekannt ist,  und beinhaltet auch „Klassenbegleithunde“ und ggf. Lesehunde .
  • Schulbesuchshunde – Hunde, die mit ihren Besitzern für einige Stunden an einem Projekt zum Thema Hund in der Schule teilnehmen und mindestens eine Teamweiterbildung von einem Wochenende absolviert haben sollten. Hierunter fallen oft die sogenannten Lesehunde.
  • Therapiebegleithunde – Hunde, die ihre Besitzerin, eine Therapeutin, regelmäßig in die Schule begleiten und eine Teamweiterbildung von mind. 60 Stunden absolviert haben.