Schulhunde Lillebror und Madicken

Aus Schulhundweb
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klassenbegleithund LILLEBROR

IMG 0877.JPG
Mein Name ist LILLEBROR. Das ist Schwedisch und bedeutet so viel wie KLEINER BRUDER. Ich bin ein 4jähriger gelber Labradorrüde. Seit Oktober 2006 bin ich Klassenhund der jetzigen 7bH. Was macht ein Klassenhund, werden sich nun einige fragen. Also genau genommen bin ich ein KLASSEN-BEGLEITHUND – ich begleite die 7bH im Unterricht. Ich nehme am Unterricht teil, bewege mich frei durch den Klassenraum, lege mich meinen Schülerinnen und Schülern zu Füßen oder erlaube ihnen mich zu streicheln. Meine Schülerinnen und Schüler haben mich so gern, dass sie sich gerne an einige wichtige Regeln im Umgang mit mir halten:

Sie brüllen nicht und machen keine lauten Geräusche, weil ich ein viel besseres Gehör als Menschen habe und mir das unangenehm wäre.

Sie schlagen, treten und schubsen mich nicht, weil mir das Schmerzen zufügen würde und ich dann nicht mehr zur Schule käme.

Sie locken mich nicht und geben mir auch keine Befehle, weil sie wissen, dass mich das verwirren würde bei den vielen Schülerinnen und Schülern.

Sie freuen sich, wenn ich zu ihnen komme, haben immer ein nettes Wort oder eine Streicheleinheit für mich, weil sie wollen, dass ich mich bei ihnen wohlfühle.

Sie respektieren, dass ich meine Ruhe brauche, wenn ich mich in meinen Korb oder unters Pult zurückziehe und schlafe, und sind dann besonders leise.

Nicht mal, wenn ich schnarche oder auch mal pupse, lachen sie mich aus.

Sie sagen auch keine Gemeinheiten zu mir oder über mich, obwohl ich das ja vielleicht nicht mal so genau verstehen würde. Sie holen mich zu Stundenanfang vorm Lehrerzimmer ab und nach der Stunde bringen sie mich zurück ins Lehrerzimmer. Wenn sie mich führen, lernen sie sich freundlich konsequent durchzusetzen ohne an meiner Leine zu reißen oder mich anzumeckern. Wenn sie mir unter Aufsicht eine Leckerei zukommen lassen, lernen sie, mich auf Handzeichen hin setzen zu lassen, und haben keine Angst, dass ich ihnen mit meinen Zähnen weh tun könnte. Sie wissen, warum ich draußen das Bein hebe und gegen Bäume pinkle, und warum ich als Rüde viel öfter pinkeln muss als eine Hündin. In den Pausen setzen und legen sie sich neben mich und unterhalten sich auch so manches Mal mit mir. Ich höre ihnen gerne zu, während sie mit mir kuscheln! Das alles nennt mein Frauchen SOZIALTRAINING! Die Schülerinnen und Schüler lernen mein Verhalten und meine Bedürfnisse kennen und zu respektieren. Sie üben sich im Umgang mit mir und halten sich dabei an Regeln. Sie bauen eine emotionale Beziehung zu mir auf und suchen meine Nähe. Sie lernen ihre Anliegen freundlich und konsequent durchzusetzen und stärken im Umgang mit mir ihr Selbstvertrauen. Sie übernehmen Verantwortung für mein Wohlergehen und stellen auch mal eigene Bedürfnisse in den Hintergrund. Im Umgang mit mir fallen den Schülerinnen und Schülern diese SOZIALEN VERHALTENSWEISEN verhältnismäßig leicht. Ein echter Durchbruch wäre es, wenn meine Schülerinnen und Schüler auch untereinander und mit anderen Menschen dieses Verhalten beherzigen würden!

Daran arbeitet voller Zuversicht euer LILLEBROR


LILLEBROR wird von Frauke Beckmann eingesetzt...

...als Klassenbegleithund,

...zum Besuch anderer Klassen,

...bei einer AG Reiten,

...beim Sozialtraining einer Kleingruppe von Schülern im Rahmen einer AG Horse-Man-Ship

...und als Begleiter bei der erlebnispädagogischen Arbeit seines Herrchens an unserer Schule.


IMG 2835 - Kopie.JPG

Schulhund-AZUBI Madicken


Ich bin die NEUE und heiße MADICKEN! Lillebror ist mein Onkel und hat mich zu sich geholt, damit ich ihn bei seiner Arbeit in der Schule unterstütze. Als ich das erste Mal in die HRS Bad Fallingbostel gekommen bin, war ich gerade 9 Wochen alt. Das war im April. Jetzt bin ich schon 9 Monate alt und bereits viel größer... Lillebror, mein Frauchen und die Klasse 7bH bilden mich zu einem KLASSENBEGLEITHUND aus. Außerdem besuche ich einmal die Woche noch eine Hundeschule und übe mit Frauchen auch Zuhause und im Stall. Ich bin eine AUSZUBILDENDE auch AZUBI genannt. Ich ...

... lerne die Schule, meine Kolleginnen und Kollegen und die vielen Schülerinnen und Schüler kennen,

... gewöhne mich an die vielen Geräusche in der Schule, z.B. den Pausengong,

... übe das Treppensteigen und an der Leine zu gehen,

... trainiere die Kommandos Sitz, Platz, Bleib, bei Fuß, Hier, Voran etc.,

... spiele mit meinen Artgenossen und trainiere dabei mein Sozialverhalten,

... lerne andere Tierarten in Tierparks kennen (die Bären fand ich ganz schön unheimlich!!!),

... fahre Bus, Bahn, Auto , „Lillemobil“ (=Fahrradanhänger für Hunde), Fahrstuhl und sogar Kutsche,

... gehe auf Märkte (der Krämermarkt war ganz schön voll, aber echt toll!), in Kaufhäuser und Läden,

... spaziere durch Städte und geh auch schon mal mit Frauchen zum Friseur (laaaangweilig!!!)

U N D fahre in den Ferien mit meiner Familie in Urlaub, was immer wieder super spannend ist!!! In meiner Klasse der 7bH fühle ich mich „pudelwohl“ und ich bin stolz dort „arbeiten“ zu dürfen

Eure MADICKEN


MADICKEN wird von Frauke Beckmann zurzeit ausschließlich als Klassenbegleithund in der Klasse von LILLEBROR eingesetzt.