Schulhund Nemo: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Schulhundweb
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
[[Bild:nemo.jpg]]Ich bin Nemo und arbeite mit meinem Frauchen an einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen. Da mein Frauchen von meiner Hundemama „Dornröschen“ so begeistert war, hat sich mich und meine Geschwister im Alter von drei Wochen das erste Mal besucht. Für den geplanten künftigen Einsatz an der Schule wurden wir genauestens beobachtet.[[Bild:boxer.jpg]] Zwischen meinem Bruder Nepomuk und mir schwankte dann später die Entscheidung. Ich habe dann noch mal ganz lieb Frauchen angeschaut, freudig ihr Gesicht geschleckt, Streicheleinheiten genossen und mich ganz ruhig und entspannt verhalten als sie mich vorsichtig auf den Rücken gedreht hat. Also wurde ich ihr neuer Begleiter und musste nicht nach Indonesien
+
<span style="float: left; margin: 5px;">[[Bild:Nemo.JPG]]</span>Ich bin Nemo und arbeite mit meinem Frauchen an einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen. Da mein Frauchen von meiner Hundemama „Dornröschen“ so begeistert war, hat sich mich und meine Geschwister im Alter von drei Wochen das erste Mal besucht. Für den geplanten künftigen Einsatz an der Schule wurden wir genauestens beobachtet.<span style="float: right; margin: 5px;">[[Bild:Boxer.JPG]]</span> Zwischen meinem Bruder Nepomuk und mir schwankte dann später die Entscheidung. Ich habe dann noch mal ganz lieb Frauchen angeschaut, freudig ihr Gesicht geschleckt, Streicheleinheiten genossen und mich ganz ruhig und entspannt verhalten als sie mich vorsichtig auf den Rücken gedreht hat. Also wurde ich ihr neuer Begleiter und musste nicht nach Indonesien.
 +
 
 
Mit neun Wochen hat mich mein Frauchen dann zum ersten Mal an ihrem freien Tag mit zur Schule genommen. Ganz neugierig habe ich dann ihre Schüler der zehnten Klasse beschnuppert, wurde gestreichelt und gefüttert. Besonders in der Eingangsklasse war ich in den folgenden Monaten einmal wöchentlich ein äußerst willkommener Gast.
 
Mit neun Wochen hat mich mein Frauchen dann zum ersten Mal an ihrem freien Tag mit zur Schule genommen. Ganz neugierig habe ich dann ihre Schüler der zehnten Klasse beschnuppert, wurde gestreichelt und gefüttert. Besonders in der Eingangsklasse war ich in den folgenden Monaten einmal wöchentlich ein äußerst willkommener Gast.
[[Bild:klasse.jpg]]Mittlerweile begleite ich mein Frauchen zweimal in der Woche zum Unterricht. In ihrer neunten Klasse habe ich u.a. die Aufgabe für eine entspannte Atmosphäre zu sorgen. Das gelingt mir eigentlich immer, da ich ein echter Clown bin. Ich merke auch immer sofort, wenn es einem Schüler oder einer Schülerin nicht so gut geht. Dort schmuse ich dann besonders viel, fordere zum Spiel auf und tröste. Meine Schüler haben mittlerweile gelernt darauf zu achten, dass ich mich nicht überanstrenge. Wenn meine Augen rot werden, melden sie dies meinem Frauchen und diese sorgt dafür, dass ich mich ausruhe. Manchmal schnarche ich dann so richtig laut.
+
 
[[Bild:nemo3.jpg]]Die Therapie mit einzelnen Schülern der Unterstufe macht mir ebenfalls viel Spaß. Dort spielen wir verschiedenste Spiele und ich kann mir immer viele Leckerlis erarbeiten. Auch die Entspannungsphasen sind immer schön. Ich werde dann immer ganz liebevoll gestreichelt.[[Bild:nemo2.jpg]] Am besten gefallen mir allerdings die Wurfspiele. Auch wenn es noch nicht jedem gelingt die Frisbee richtig zu werfen, ich bringe jede zurück.
+
<span style="float: left; margin: 5px;">[[Bild:Klasse.JPG]]</span>Mittlerweile begleite ich mein Frauchen zweimal in der Woche zum Unterricht. In ihrer neunten Klasse habe ich u.a. die Aufgabe für eine entspannte Atmosphäre zu sorgen. Das gelingt mir eigentlich immer, da ich ein echter Clown bin. Ich merke auch immer sofort, wenn es einem Schüler oder einer Schülerin nicht so gut geht. Dort schmuse ich dann besonders viel, fordere zum Spiel auf und tröste. Meine Schüler haben mittlerweile gelernt darauf zu achten, dass ich mich nicht überanstrenge. Wenn meine Augen rot werden, melden sie dies meinem Frauchen und diese sorgt dafür, dass ich mich ausruhe. Manchmal schnarche ich dann so richtig laut.
In der Hunde-AG stehe ich im Mittelpunkt. Die Schüler lernen dort u.a. die Hundesprache. Sie planen und bauen auch manchmal einen Parcours für mich, über den sie mich dann führen. Auch Spaziergänge stehen auf dem Programm. Dort kann ich dann meine Sinnesleistungen unter Beweis stellen.[[Bild:draussen.jpg]]
+
 
 +
<span style="float: left; margin: 5px;">[[Bild:Nemo3.JPG]]</span>Die Therapie mit einzelnen Schülern der Unterstufe macht mir ebenfalls viel Spaß. Dort spielen wir verschiedenste Spiele und ich kann mir immer viele Leckerlis erarbeiten. Auch die Entspannungsphasen sind immer schön. Ich werde dann immer ganz liebevoll gestreichelt.<span style="float: right; margin: 5px;">[[Bild:Nemo2.JPG]]</span> Am besten gefallen mir allerdings die Wurfspiele. Auch wenn es noch nicht jedem gelingt die Frisbee richtig zu werfen, ich bringe jede zurück.
 +
 
 +
In der Hunde-AG stehe ich im Mittelpunkt. Die Schüler lernen dort u.a. die Hundesprache. Sie planen und bauen auch manchmal einen Parcours für mich, über den sie mich dann führen. Auch Spaziergänge stehen auf dem Programm. Dort kann ich dann meine Sinnesleistungen unter Beweis stellen.<span style="float: right; margin: 5px;">[[Bild:Draussen.JPG]]</span>
 +
 
 
In meiner Freizeit unternehme ich tolle Abenteuerspaziergänge mit meinem Frauchen. Manchmal begleiten uns Hazel und Arbela; die beiden Boxermädels leben nämlich auch bei uns. Falls Ihr mehr über mich und mein Rudel erfahren möchtet, schaut doch mal bei [http://www.dogmentor.de www.dogmentor.de] vorbei.
 
In meiner Freizeit unternehme ich tolle Abenteuerspaziergänge mit meinem Frauchen. Manchmal begleiten uns Hazel und Arbela; die beiden Boxermädels leben nämlich auch bei uns. Falls Ihr mehr über mich und mein Rudel erfahren möchtet, schaut doch mal bei [http://www.dogmentor.de www.dogmentor.de] vorbei.
  
Schleck, schleck Nemo [[Bild:nemopfote.jpg]]
+
Schleck, schleck Nemo  
 +
 
 +
[[Bild:Nemopfote.JPG]]

Version vom 15. April 2008, 18:02 Uhr

Nemo.JPGIch bin Nemo und arbeite mit meinem Frauchen an einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen. Da mein Frauchen von meiner Hundemama „Dornröschen“ so begeistert war, hat sich mich und meine Geschwister im Alter von drei Wochen das erste Mal besucht. Für den geplanten künftigen Einsatz an der Schule wurden wir genauestens beobachtet.Boxer.JPG Zwischen meinem Bruder Nepomuk und mir schwankte dann später die Entscheidung. Ich habe dann noch mal ganz lieb Frauchen angeschaut, freudig ihr Gesicht geschleckt, Streicheleinheiten genossen und mich ganz ruhig und entspannt verhalten als sie mich vorsichtig auf den Rücken gedreht hat. Also wurde ich ihr neuer Begleiter und musste nicht nach Indonesien.

Mit neun Wochen hat mich mein Frauchen dann zum ersten Mal an ihrem freien Tag mit zur Schule genommen. Ganz neugierig habe ich dann ihre Schüler der zehnten Klasse beschnuppert, wurde gestreichelt und gefüttert. Besonders in der Eingangsklasse war ich in den folgenden Monaten einmal wöchentlich ein äußerst willkommener Gast.

Klasse.JPGMittlerweile begleite ich mein Frauchen zweimal in der Woche zum Unterricht. In ihrer neunten Klasse habe ich u.a. die Aufgabe für eine entspannte Atmosphäre zu sorgen. Das gelingt mir eigentlich immer, da ich ein echter Clown bin. Ich merke auch immer sofort, wenn es einem Schüler oder einer Schülerin nicht so gut geht. Dort schmuse ich dann besonders viel, fordere zum Spiel auf und tröste. Meine Schüler haben mittlerweile gelernt darauf zu achten, dass ich mich nicht überanstrenge. Wenn meine Augen rot werden, melden sie dies meinem Frauchen und diese sorgt dafür, dass ich mich ausruhe. Manchmal schnarche ich dann so richtig laut.

Nemo3.JPGDie Therapie mit einzelnen Schülern der Unterstufe macht mir ebenfalls viel Spaß. Dort spielen wir verschiedenste Spiele und ich kann mir immer viele Leckerlis erarbeiten. Auch die Entspannungsphasen sind immer schön. Ich werde dann immer ganz liebevoll gestreichelt.Nemo2.JPG Am besten gefallen mir allerdings die Wurfspiele. Auch wenn es noch nicht jedem gelingt die Frisbee richtig zu werfen, ich bringe jede zurück.

In der Hunde-AG stehe ich im Mittelpunkt. Die Schüler lernen dort u.a. die Hundesprache. Sie planen und bauen auch manchmal einen Parcours für mich, über den sie mich dann führen. Auch Spaziergänge stehen auf dem Programm. Dort kann ich dann meine Sinnesleistungen unter Beweis stellen.Draussen.JPG

In meiner Freizeit unternehme ich tolle Abenteuerspaziergänge mit meinem Frauchen. Manchmal begleiten uns Hazel und Arbela; die beiden Boxermädels leben nämlich auch bei uns. Falls Ihr mehr über mich und mein Rudel erfahren möchtet, schaut doch mal bei www.dogmentor.de vorbei.

Schleck, schleck Nemo

Nemopfote.JPG