Retzlaff

Aus Schulhundweb
Version vom 10. September 2006, 21:46 Uhr von Lydia (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernd Retzlaff - Schule mit Jule

Durch zahlreiche Berichte wurde 2002 auf Bernd Retzlaff und seinen Labrador Jule aufmerksam gemacht, der regelmäßig mit in die Klasse einer Hauptschule in Sulzburg kam. Der Impuls hierfür ging von einer Studie des Züricher Konrad-Lorenz-Kuratoriums von 1998 aus, in der die positiven Auswirkungen von Hunden in 30 Primarschulen der Schweiz dokumentiert wurden. Herr Retzlaff erläuterte, dass der Schulhund Hilfestellung bei der Integration von Erziehungsarbeit und Stoffvermittlung leistet. Er schafft durch seine Anwesenheit eine lockere Atmosphäre, so dass Aggressionen zurückgehen, der Geräuschpegel sinkt und die Stoffvermittlung besser erfolgen kann. Der Hund fördert die psychische Stabilität der Schüler indem er beruhigt, das Selbstwertgefühl fördert, soziale Isolationen aufbricht und zärtliche Gefühle auch bei coolen Jungs zulässt. Die Schulangst wird verringert und die Kommunikationsfähigkeit auf vielfältige Weise gefördert. Verantwortungsbewusstsein, Rücksichtnahme und soziale Kompetenz wird durch Hunde in der Klasse aufgebaut. --> Schulhündin Jule