NRW Symposium Tiergestützte Aktivität und Therapie

Aus Schulhundweb
Version vom 25. September 2006, 20:58 Uhr von Lydia (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf Initiative von Birgit Minow fand am 16. September 2006 in Unna das

1. Nordrhein-westfälische Symposium 
Tiergestützte Aktivität und Therapie in der Alten- und Krankenpflege statt. 

Prof. Dr. Erhard Olbrich berichtete über K(l)eine Therapeuten in der Pflege.

Graham Ford beschrieb die Entstehung und Ziele des Verein Tiere helfen Menschen e.V..

Die Sozialarbeiterin Cordula Wojahn-Willaschek erläuterte Rahmenbedingungen für den Hundebesuchsdienst in Seniorenheimen.

Der Pflegewissenschaftler K.-J. Klare berichtete über gesetzliche Rahmenbedingungen und Möglichkeiten der Tiergestützten Pflege.

Bernd Kwiatkowski erzählte über die Entwicklung der Tiergestützten Arbeit in einem Senioren-& Pflegezentrum in Mettmann.

O. N. Buck-Werner erläuterte die Arbeit mit Tieren unter Berücksichtigung des Tierschutzes.

Auch Heilerziehungspflegerin Anja Nicolaysen informierte über ihre vielfältige Tiergestützte Arbeit mit den notwendigen Rahmenbedingungen und Einschränkungen in einem Seniorenzentrum.

Dr. med. Andreas Schwarzkopf erläuterte hygienische Rahmenbedingungen für Tiere in Pflegeeinrichtungen.

Diplom-Heilpädagogin Veronica Steinkampf informierte über das Internetportal zur tiergestützten Therapie und Pädagogik.

Die Qualifizierungsmöglichkeiten "Soziales Lernen mit Tieren" in der Wedemark und des Kuratoriums Deutsche Altenhilfe wurden vorgestellt.