Diskussion:Finanzamt

Aus Schulhundweb
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hallo liebe Schulhundbesitzer! Seit nun einem Jahr nehme ich unsere Labradorhündin Maggy mit in die Schule. Die Resonanz auf den Schulhund ist so toll, dass sich auch andere Kollegen überlegen, einen Schulhund zuzulegen. Soweit ist alles super! Nun wollte ich unseren Schulhund beim der Steuererklärung geltend machen. Das Amt erkennt den Hund nicht an. Darum ist meine Frage, ob jemand hier aus dem Forum ähnliche Erfahrungen gemacht hat und ob es nicht doch einen Weg gibt, eine kleine finanz. Anerkennung des Staates in Form der Steuerermäßigung zu bekommen. Es wäre schön, viele Infos zu erhalten.
Viele Grüße M. Bromm
7.4.09


Liebe M.Brumm!
Ich mache bei meiner Steuererklärung immer die Hundespielsachen, die Versicherung, die Hundekurse und die Hundeliteratur mit einem Vermerk zum Schulhund gelten. Wurde auch anstaltslos übernommen. Hundefutter und Tierarztkosten hab ich noch nicht geltend gemacht. Aber ich wäre über weitere Infos ebenfalls sehr dankbar!
Liebe Grüße Patricia Führing und Schulhund Kimba
7.4.09


Hallo!
Ja, das Finanzamt ist schon manchmal eine sehr merkwürdige Einrichtung. Erklärtes Ziel des Amtes ist es, so wenig wie möglich auszahlen zu müssen. Ich habe von einem Schulhundbesitzer an einer Behindertenschule gehört, der gute Chancen hat, dass sein Hund als "Arbeitsgerät" anerkannt wird. Dies soll jedoch eher eine Ausnahme sein, da noch nicht einmal Polizeihundeführer ihre Hunde steuerlich geltend machen können, da das Finanzamt behauptet, dass sich hier dienstliche und private Interessen vermischen. Ich kann dies nicht nachvollziehen. Aus anderen Quellen wird behauptet, dass nur Schul- oder Diensthunde steuerlich absetzbar sind, wenn die Halter vom Dienstherren beauftragt wurden, sich einen Hund zuzulegen. Ist so eine Verpflichtung überhaupt laut Schulgesetz möglich? Eher nein!

Haben die Hunde eine therapeutische Ausbildung, so sollen gerüchteweise die Chancen auf steuerliche Absetzbarkeit sehr gut sein. Falls es gelingt, dass das Finanzamt den Schulhund als Lehrerhilfsmittel anerkennt, dann werden nicht nur Futter und Tierarztrechnungen anerkannt, sondern alles rund um den Hund (Spielzeug, Literatur, Hundeschule ...) Soweit mein Erkenntnisstand. Wenn jemand neue Infos hat, wäre ich auch sehr interessiert daran.
Viele Grüße Martin Bromm (Schulhund Maggy)
8.4.09