Arbeitskreis Schulhund Dortmund: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Schulhundweb
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Einladung zum nächsten Treffen am 30.11.2013 von 14-17 Uhr)
(Einladung zum nächsten Treffen am 30.November 2013 von 14-17 Uhr)
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
Kontakt über Melanie Weber (memweber'at'web.de) oder Dorothea Maßmann (dorothea.massmann'at'gmx.de)
 
Kontakt über Melanie Weber (memweber'at'web.de) oder Dorothea Maßmann (dorothea.massmann'at'gmx.de)
==Einladung zum nächsten Treffen am 30.November 2013 von 14-17 Uhr==  
+
==Einladung zum nächsten Treffen am 30. November 2013 von 14-17 Uhr==  
 
Ort wird noch bekannt gegeben.
 
Ort wird noch bekannt gegeben.
 
*Thema: Kollegiale Fallberatung
 
*Thema: Kollegiale Fallberatung

Version vom 10. November 2013, 19:58 Uhr

Der Arbeitskreis Schulhund Dortmund besteht aus einem Kreis von Lehrern, die an verschiedenen Schulformen mit Hund arbeiten oder an der Arbeit mit Hund in der Schule interessiert sind. Wir treffen uns regelmäßig zwei bis dreimal im Jahr, um uns über unsere Arbeit auszutauschen.

Kontakt über Melanie Weber (memweber'at'web.de) oder Dorothea Maßmann (dorothea.massmann'at'gmx.de)

Einladung zum nächsten Treffen am 30. November 2013 von 14-17 Uhr

Ort wird noch bekannt gegeben.

  • Thema: Kollegiale Fallberatung

Bericht vom Treffen am 27. Oktober 2012

Thema: Austausch und Herstellung von Unterrichtsmaterialien

  • ein sehr produktives Treffen mit Materialvorstellungen, Berichten aus dem Unterricht, Anwendungsbeispielen und Einsatzgebieten von mitgebrachten Materialien
  • Herstellen von Unterrichtsmaterial und Hunde(denk)spielzeug
  • Austausch von Daten und Dateien selbst erstellter Unterrichtsmaterialien
  • Vorstellung von aktueller Literatur zum Thema
  • Interessenabfrage bezüglich der Schulhundkonferenz im Mai 2013

Immer wieder stellen wir fest wie wertvoll es ist sich auch über Schulformgrenzen zu unterhalten, sich kennenzulernen und über den Alltag mit und ohne den Hund auszutauschen. Es fand unter anderem eine rege Diskussion zum Thema der Belastung, die durch das eigene Engagement entsteht, statt. K640 DSCN3278.JPG K640 K640 DSCN3287.JPG

Bericht vom Treffen am 26. Mai 2012

  • Nach einem sehr harmonischen Spaziergang besprachen wir den aktuellen Stand unserer Arbeit. Dazu gehörten wie fast immer Fragen zur Versicherung. Aufgrund dessen haben wir uns entschlossen in der Teilnehmer- und Mitgliederliste eine Extraspalte "Versicherung" aufzunehmen um die gegenseitige Unterstützung zu diesem Thema weiter zu fördern. So ist es leichter möglich Kollegen mit der gleichen Versicherung zu finden, sich aufeinander zu beziehen oder Informationen über eine mögliche andere Versicherung zu erhalten.
  • Darüber hinaus wurden erste Kontakte für eine gegenseitige kollegiale Hospitation geknüpft und in der nächsten Zeit angegangen.
  • Berichte aus der pädagogischen Arbeit und dem Alltag mit Schulhund ermutigen, die doch auch immer wieder auch als anstrengend empfundene Arbeit mit dem Hund, weiter zu führen. Die manchmal fehlende Unterstützung aus dem Kollegium oder durch die Schulleitung wird von einigen als Belastung empfunden, manche Teilnehmer berichten aber auch von sehr positiven Beispielen und viel Unterstützung.
  • Zusätzlich diskutierten wir über einen möglichen Praxisteil beim nächsten Treffen. Dorothea und Melanie wollen sich darauf vorbereiten Hundespielzeug, das auch im Unterricht eingesetzt werden kann mit der Gruppe gemeinsam zu basteln. Weitere Ideen dazu, eventl. vorhandene Fotos etc. können auch im Vorfeld gerne an Melanie gemailt werden.


Arbeitskreis Dortmund 05-12.jpeg

  • Teilnehmer: Regina Hollmann-Vogel, Dorothea Maßmann, Annette Dellwig, Corinna Holland, Rike Desinger, Andrea Brune-Jakob, nicht im Bild: Verena Barendt, Melanie Weber

Bericht vom 5. Treffen am 19. November 2011

  • Wir trafen uns auf dem Gelände der Max-Wittmann-Schule in Dortmund (Förderschule Geistige Entwicklung) zur praktischen Arbeit in Form eines ca. 1,5h Workshops mit den Hunden, angeleitet durch den Besitzer der Hundeschule AMS aus Lünen-Brambauer. Der überwiegend aus Vortrag bestehende Workshop wurde im Grunde als bereichernd empfunden, wir können uns vorstellen das noch einmal zu wiederholen. Dann sollen jedoch mehr praktische Übungssequenzen für die Hunde und Menschen enthalten sein. Wieder einmal wurde deutlich, dass es in erster Linie darum geht das Denken des Menschen zu ändern und zu schulen dann weiß der Hund auch wieder was er zu tun und zu lassen hat.

Besonders intensiv beschäftigten wir uns mit dem Stopp-Signal und mit der Kommunikation zwischen Mensch und Hund.

  • Anschließend war noch Gelegenheit zum kurzen Kennenlernen der neuen Teilnehmer und zum Austausch über das geänderte Verfahren für die freiwillige Selbstverpflichtung. Diskussionspunkt dabei war die Mitnahme von Welpen in die Schule (bei denen man noch nicht von Begleithund-Niveau sprechen kann) und versicherungstechnische Fragen.

Obwohl der Austausch dieses Mal aufgrund des Praxisteils nur kurz blieb wurde deutlich, dass es immer wieder sehr wertvoll ist mit Kollegen im Gespräch zu sein.

Do 2.jpg

Do 1.jpg

Teilnehmer:

  • Melanie Weber mit Bitou
  • Dorothea Maßmann mit Flocke
  • Petra Janßen mit Pauli
  • Verena Barendt mit Rajana
  • Rike Desinger mit Zuri
  • Nicole Wolf
  • Andrea Brune-Jakob mit Nono
  • Regina Hollmann-Vogel mit Fienchen
  • Julia Menzner mit Arya
  • Miriam Neufurth
  • Sabine Schönenberg mit Jule

Bericht vom 4. Treffen am 3. September 2011

  • Das Programm sah etwa 1,5 Stunden Spaziergang und Praxis mit Hund vor und ab 16 Uhr inhaltliche Themen (Hundeerziehung und Unterrichtsmaterial) bei Kaffee und Kuchen. Ein Neuzugang, der Mini-Aussie Rajana, war als Welpe zu bestaunen.

Der kollegiale Austausch wurde von allen wieder als sehr bereichernd empfunden. Sehr individuelle Berichte und Erzählungen aus der täglichen Arbeit mit Hund sowie Erfahrungen mit Steuer und Finanzamt lieferten uns die Möglichkeit die eigene Arbeit und das dort vorhandene Entwicklungspotential reflektieren. Hygiene und tierärztliche Betreuung wurden ebenfalls angesprochen. Es folgte ein Austausch über hilfreiche Erziehungstipps. Beim nächsten Mal wollen wir uns mit dem Thema Evaluation der hundegestützten Arbeit beschäftigen.

Ansprechpartnerin: Melanie Weber (memweber@web.de)

Teilnehmer:

  • Melanie Weber mit Bitou
  • Dorothea Massmann mit Flocke
  • Verena Barendt mit Rajana
  • Petra Janßen mit Pauli und Mathilde
  • Nicole Wolf

Gruppenbild2011-1.jpg

Bericht vom 3. Treffen am 30. April 2011

Mit kollegialen Austausch bei einem Spaziergang mit den Hunden begann das 3. Treffen des Arbeitskreises. Bei wunderbarem Wetter funktionierte die Annäherung der Hunde und Menschen reibungslos.

Do 3.jpg

Anschließend berichtete jede Kollegin vom derzeitigen Stand des/ihres Schulhundeinsatzes. Dabei wurde wieder deutlich wieviele Impulse und Anregungen alleine durch den Austausch im Gespräch voneinander mitgenommen werden können. Das wurde von allen als sehr bereichernd empfunden. Über Fragen der "optimalen Rasse" bis zu Erziehung und Ausbildung aber auch praktische Umsetzungsideen z. B. die "Pauli-Post", ein Hundebriefkasten wurde angeregt gesprochen. Deutlich wurde wieder einmal wie wichtig die individuelle Persönlichkeit des Hundes und die Bindung/das Vertrauen zu seinem Menschen ist. Was den einen Hund völlig kalt lässt, mag für den anderen schon ein hoher Stressfaktor sein. Schafft sein Mensch es aber ihm Sicherheit und Vertrauen durch die Beziehung zu ihm zu vermitteln ist ein großer Schritt getan. Um daran etwas zu arbeiten, brachte Petra einige Materialien (4fach Tunnel und Knisterfolie) mit.

Das nächste Mal wollen wir uns intensiver mit dem Thema Hundeausbildung beschäftigen und uns dafür gegenseitig die verschiedenen Richtungen vorstellen. Außerdem sollen vorhandene Materialen für den Unterricht mitgebracht und ausgetauscht werden.


Teilnehmerinnen des 3. Treffens:

  • Melanie Weber mit Bitou
  • Petra Janßen mit Pauli
  • Dorothea Maßmann mit Flocke
  • Constanze Stabaginski
  • Verena Barendt

Do 4.jpg

Bericht vom 2. Treffen am 8. Januar 2011

Der Termin musste sich etwas nach hinten verschieben auf 16 Uhr. Wir trafen uns dieses Mal in Dortmund-Bodelschwingh, auf dem Parkplatz an der Schloßstraße. Gemeinsam gingen wir mit den Hunden über Feld und durch den Wald, machen einige Übungen mit den Hunden (und uns) und wurden um 17.30 Uhr in "Hürsters Kochwerkstatt" freundlich empfangen. In einem eigenen Raum konnten wir uns mitsamt der Hunde aufwärmen, etwas trinken und auch etwas aus der sehr guten Küche bestellen. Melanie Weber brachte Fotos, Material und Erfahrungen in Form einer kleinen Präsentation aus der Arbeit mit ihrer Schulhündin Bitou an der Max-Wittmann-Schule, Förderschule für Geistige Entwicklung mit. Von Martina Windscheif bekamen alle netterweise ein umfangreiches "Hundeleckerlie-Backbuch". Die Gespräche über die jeweilige aktuelle Schulhundsituation, Erfahrungsaustausch aus dem Schulleben, Gedankenaustausch zu Themen wie Hundeerziehung, -fütterung und -gesundheit wurden von allen Teilnehmern als bereichernd empfunden. Für das nächste Treffen bereitet Petra Janßen einige praktische Übungen für die Mensch/Hund Teams vor und Hildegard Rehhorst wird einige Informationen aus dem von ihr besuchten Einführungsseminar zur hundegestützten Pädagogik aufbereiten.

Teilnehmer:

  • Melanie Weber mit Bitou
  • Hildegard Rehhorst mit Paco
  • Petra Janßen mit Pauli
  • Martina Windscheif
  • Regina Hollmann-Vogel mit Fienchen

Aus Mangel an Fotos vom Treffen (es war schon dunkel!) hier ein Bild der Schulhündin Bitou, auf dem sie einen Talker bedient.

Bitou mit Talker.jpg

Bericht vom 1. Treffen am 2. Oktober 2010

AK Do.JPG

Das 1. Treffen begann mit einem langen Spaziergang auf dem sich Mensch und Hund schon etwas kennenlernen konnten. Leider konnten einige Interessierte aufgrund des kurzfristig verschobenen Termins nicht teilnehmen. Besprochen wurde Sinn und Zweck eines regelmäßigen Treffens, die damit verbundenen Wünsche und Erwartungen. Neben dem wichtigen Austausch von Erfahrungen wollen wir uns gegenseitig über die aktuellen Entwicklungen in der Hundegestützten Pädagogik auf dem laufenden halten und uns bei schwierigen Situationen den Rücken stärken.

Das nächste Treffen soll am 8. Januar stattfinden. Dafür bereitet jeder Teilnehmer eine Übung vor, da die Gelegenheit genutzt werden soll zu Beginn oder während eines Spaziergangs mit den Hunden eine kleine Trainingssequenz zur Festigung des Mensch-Hund Teams einzulegen.

Anschließend wird Melanie ihre Arbeit vorstellen, Beispiele, Fotos und Material aus der Praxis mitbringen. Schön wäre es wenn bei den folgenden Treffen alle zur Zeit Aktiven so von ihrer Arbeit an der Schule berichten könnten.

Das nächste Treffen findet am 8. Januar um 16 Uhr (Achtung!!! Geänderte Anfangszeit) statt. Änderungen werden auf dieser Seite bekannt gegeben, bitte vor dem Treffen nochmal nachsehen!